Big Band

Big Band - Proben- und Terminplan - Stand Februar 2017 (zum Download)

Probentermin: donnerstags, 15.30-17.00 Uhr im großen Musikraum (404)

 

Fortgeschrittene Neueinsteiger - bevorzugt "Bläser" - sind stets willkommen!

 

Anfragen für Auftritte bitte über das Sekretariat oder direkt an den Big Band Leiter Jörg Schraplau.

Im Schuljahr 2010/2011 haben wir beim RSH-Wettbewerb "Schleswig-Holstein-Lied reloaded" teilgenommen. Unsere SKA-Version ist zwar nicht in die Finalrunde gekommen, aber wir hatten viel Spaß beim Filmen und Spielen. Herzlichen Dank an Susanne Sobottke, die nicht nur den Bass spielte, sondern auch Regie füherte und alles zusammengeschnitten hat! Der Film findet sich hier: http://www.youtube.com/watch?v=reckbo0PuGA

Die Big Band des Emil-von-Behring-Gymnasiums

Jazz- nur etwas für Rentner oder Leute, die sich für intellektuell halten? Nein! Denn bereits im 10. Jahr spielen Schülerinnen und Schüler am EVB Jazz, und das mit Spaß, Erfolg und Qualität. Die Big Band des Emil-von-Behring-Gymnasiums wurde mit Beginn des Schuljahres 2000/2001 von Jörg Schraplau ins Leben gerufen, der in diesem Schuljahr neu als Lehrer für Musik und Deutsch die Schule gekommen war. Zunächst setzte sich die Gruppe, die sich damals noch "Jazzband" nannte, vor allem aus Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5-8 zusammen, gespielt wurden einfache Arrangements aus den Bereichen Rock und Swing. Nach einigen Probenwochen folgten am Jahresende bereits die ersten Auftritte bei der Eröffnung des neuen Computerraumes und beim Weihnachtskonzert. Seitdem ist die Band eine feste Institution bei Konzerten, Entlassungsfeiern und anderen Anlässen im Schulleben. Nachdem wir jahrelang- ohne Erfolg- nach einem irgendwie "coolen" oder besonderen Namen gesucht haben, sind wir am Ende doch bei "EvB-Big Band" geblieben, aber weiterhin für Vorschläge offen! Diese bitte per Mail (s.oben) an mich senden!

 

Seit dem Schuljahr 2002/2003 gab es vermehrt Auftritte außerhalb der Schule, z.B. bei Privatfeiern von Eltern, dem "Tag der offenen Tür" der Waldreiterbühne Großhansdorf, bei der Kirchengemeinde Großhansdorf, beim Großhansdorfer "Sommerzauber" oder im Hamburger "Cotton Club". Durch die Auftritte konnte die Band neues Notenmaterial oder auch einen großen Teil eines leicht transportierbaren Stage-Pianos finanzieren, darüber hinaus konnte sie an Sicherheit und Lockerheit gewinnen.

 

Mit den zunehmenden musikalischen Fähigkeiten der Instrumentalisten wurde auch das Repertoire der Big Band erweitert, z.B. um Dixieland-Klassiker und um Stücke aus den Bereichen Pop, Rock, Funk, Reggae oder Ska. Eigentlich gibt es kaum Musikstile, die die Big Band nicht schon einmal gespielt hätte, so auch Märsche, Choräle oder „klassische“ Musik. Die Arrangements wurden anspruchsvoller und enthalten auch vermehrt solistische Passagen, bei denen die Musikerinnen und Musiker ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können.

Zusätzlich zu den wöchentlichen Proben werden regelmäßig, d.h. in der Regel einmal im Schuljahr, mehrtägige Probenfahrten durchgeführt. Bereits zwei Mal konnten wir dabei den amerikanischen Profimusiker Bob Lanese als Dozenten gewinnen, was ein unvergessliches Erlebnis war und der Big Band einen musikalischen Motivations- und Entwicklungsschub brachte.

Höhepunkte unsere Probenarbeit sind seit 2005 unsere jährlichen abendfüllenden Musik- und z.T. Showprogramme, "EVB Night Of The Proms" betitelt. Auch die Teilnahme an der landesweiten "Schulkulturwoche" in Rendsburg 2005 und Flensburg 2007, bei "Schulen musizieren" oder der Auftritt beim "Halloween-Jazz" in einem Dassendorfer Supermarkt sind Unternehmungen, an die sich die Bandmitglieder sicherlich gerne erinnern werden.

 

 

 

 

 

Natürlich verlassen- typisch für alle Schulen- immer wieder wichtige und versierte Spieler/Innen nach dem Abitur den Ort und damit die Band, so dass die Besetzung einem stetigen Wandel unterworfen ist. Bislang hat die Big Band das ganz gut verkraftet und erfreulicherweise immer wieder neue Mitspieler gefunden. Schön ist es auch immer, wenn Ehemalige zum Mitspielen vorbeischauen, wie jüngst beim Weihnachtskonzert. Nach einer sehr „jungendominierten“ Anfangsformation im Jahr 2000 sind inzwischen mehr als die Hälfte der Mitglieder Mädchen, die Spieler/Innen kommen aktuell aus den Klassenstufen 6-13. Neue - etwas fortgeschrittene - Mitspieler sind stets erwünscht, gerade Bläser.

So hoffen wir, dass wir weiterhin unsere Arbeit erfolgreich fortsetzen und so beweisen können, dass Jazz nicht zwangsläufig „altbacken“ sein muss! Wir sehen und hören uns!

Jörg Schraplau, zuletzt aktualisiert 01/2015 - 02/2017