Geoprofil-Fahrt

Wolkig mit Aussicht auf Sturmflut

An den Profiltagen des E-Jahrgangs am EvB traten wir, die beiden Geographie – Profile, begleitet von Frau Fladvad, Frau Lentz und Herrn Oldenburg, unsere 2-tägige Exkursion nach Langeneß an, die mit 10 km Länge die größte der nordfriesischen Halligen ist. Schon am sehr frühen Morgen startete die mehrstündige Bus- und anschließender Fährfahrt auf die Hallig, wo uns bei unserer Ankunft bereits der blaue Hallig - Express erwartete, welcher uns zu unserer Unterkunft in einem alten Bauernhof auf einer Warft fahren sollte.
Nachdem wir es endlich geschafft hatten, uns einigermaßen erfolgreich auf die Zimmer zu verteilen und ein paar Sachen ausgepackt sowie eine Kleinigkeit gegessen hatten, startete auch schon unser erster Ausflug zu den Salzwiesen. Zunächst wanderten wir von „unserer“ Warft zur Peterswarf, wo sich die Schutzstation Wattenmeer auf Langeneß befindet. Dort lernten wir die Praktikantin Judith kennen, die mit uns die Salzwiesen erkundete. Auch wenn einige von uns die Wanderung zunächst skeptisch antraten, machte es uns allen zum Ende hin doch sehr viel Spaß. Unsere erste Aufgabe war es, mit geschlossenen Augen barfuß durch den Schlick zu gehen – natürlich geführt, was trotzdem nicht jedem völlig erfolgreich gelang... Unsere zweite Aufgabe bestand dann, eine Pflanze zu suchen und sie auf einer Karteikarte zu beschriften. Danach wurden die Karten gemischt und man durfte nun auf die Suche gehen. Am Ende präsentierte jeder sein Exemplar. Ein wenig durchnässt und müde traten wir daraufhin unseren Rückweg am Meer entlang zu unserer Warft an. Nachdem wir etwas Freizeit bekommen hatten, trafen wir uns alle im Gruppenraum wieder, wo uns die Naturschützerinnen Judith und ihre Assistentin empfingen, um einen interessanten Vortrag über die Nordsee zu halten.
Nach einer guten Stunde war es endlich Zeit für unser leckeres Abendessen, welches von ein paar Mitschülern fantastisch gekocht worden war. Anschließend wurden noch ein paar wichtige Informationen für den nächsten Tag besprochen und dann war wohlverdiente Freizeit bis zur Bettruhe.
Am nächsten Morgen ging es nicht ganz so früh hoch wie am Vortag. Bis zu unserer Abreise am Nachmittag besuchten wir nach dem Frühstück noch ein paar interessante Sehenswürdigkeiten, wie die Kirche und den Leuchtturm. Außerdem besichtigten wir das Hallig – Museum. Während der Hallig-Exkursion wurden uns die Besonderheiten des Lebens auf der Hallig und von Langeneß erklärt, so z.B., dass bei Sturmwetter und Flutwasserständen ab einem Meter über mittlerem Hochwasser Langeneß landunter hat und man dann auf der Warft bleiben muss, bis das Wasser wieder abgeflossen ist. Außerdem wurden Schutzmaßnahmen erläutert, denn wegen des Klimawandels wird der Meeresspiegel weiter ansteigen und die Halligen bedrohen. Während der Wanderung legten wir ca. 9 km über befestigte Wege, aber auch über Wiesen und rutschige Steinbefestigungen zurück.
Anschließend durften wir noch eine Weile auf der Rixwarft am Fähranleger ausharren, bevor unser Schiff kam, um uns abzuholen und wir dann mit dem Bus weiter nach Hause fuhren.
Insgesamt war die Fahrt eine interessante Erfahrung und wir sind schon gespannt auf die kommenden Exkursionen.

Text: Alicia (E-Jahrgang)

Fotos: Lentz