Elefantenrunde

Elefantenrunde in Großhandorf

Die Gemeindevertreter aller Fraktionen hatten zusammen mit ihrem Bürgermeister (alle zusammen als „Elefanten“ bezeichnet, um ihre Gewichtigkeit herauszustellen) in den Sitzungssaal des Großhansdorfer Rathauses eingeladen und zehn Schülerinnen und Schüler des Emil-von-Behring-Gymnasiums sowie fünf Vertreter/innen der Friedrich-Junge Schule waren zusammen mit ihren Lehrkräften dem Ruf gefolgt.

Eines haben alle Teilnehmer/innen der Runde gemeinsam: sie interessieren sich für Umweltthemen und zeigten ihr Engagement in einer Diskussion über Solarenergie, Stromverbräuche und Energieeinsparungsmaßnahmen der Gemeinde.

Die Idee zu dieser Elefantenrunde entstand an den beiden Schulen im Rahmen der Arbeit der Energieteams und ist somit ein Projekt des Fifty-Fifty Programms, an dem die Großhansdorfer Schulen seit eineinhalb Jahren teilnehmen. An beiden Schulen wurden in den Klassen Fragen gesammelt, später wurden diese von den Energieteams ausgewertet und sortiert und mit dem Energieteam der FJS vorab diskutiert.

Im Energieteam am EvB sind momentan sieben Schülerinnen und Schüler aus dem achten bzw. zehnten Jahrgang aktiv. Sie treffen sich mehrfach im Jahr und versuchen durch geeignete Projekte und Ideen den Gedanken des Umweltschutzes und der Energieeinsparungen an der Schule zu etablieren und voranzutreiben. Unterstützt wird diese Gruppe durch die Umweltbeauftragten der Schule, Frau Lentz und Frau Carstensen sowie die Energieberaterin Frau Richter. Das Besondere am Fifty-Fifty Projekt ist, dass die an der Schule durch bewussteren Umgang mit den Ressourcen (z.B. „Fenster zu“ und „Licht aus“, wenn der Klassenraum verlassen wird) und durch verminderte Verbräuche erzielten Einsparungen zu 50 % an die Schule zurück fließen. Im letzten Jahr waren dies immerhin fast 11 000 Euro!

Zu Beginn der Stunde im Rathaus erläuterte Bürgermeister Voss den Jugendlichen das System der ehrenamtlichen Gemeindevertreter, erläuterte, wie Entscheidungen in der Gemeinde gefällt werden und deklarierte seine eigene Position als “Ich bin sozusagen Frau Merkel “! Der Bürgermeister stellte noch einmal die Bedeutung des Themas Energiesparen und Umweltschutz heraus und stellte fest, dass sich alle Bevölkerungsgruppen der Gemeinde zunehmend mit dieser Thematik befassen.

Frau Richter moderierte und die Jugendlichen bekamen auf die meisten ihrer Fragen durchaus zufriedenstellende Antworten. Die Schülerinnen und Schüler, die durchgehend von den Politikerinnen und Politikern gesiezt wurden, wurden in ihren Diskussionsbeiträgen sehr ernst genommen und gingen äußerst souverän mit der ungewohnten Situation um, denn schließlich wurden alle Beiträge zusätzlich vom Hamburger Tide-TV aufgezeichnet.

Zum Abschluss lobte Herr Voss die Jugendlichen für ihre gut vorbereiteten, durchdachten und kritischen, aber gleichzeitig sehr konstruktiven Vorschläge und vermittelte sogleich den Kontakt zur Ahrensburger Tafel, als Alina kritisch anmerkte: „ Warum werden in der Mensa so viele nicht verkaufte Lebensmittel vernichtet?“ Hoffentlich entsteht daraus ein weiteres sinnvolles Projekt!

Zum Schluss begleitete das Team von Tide-TV das Energieteam des EvB mit in die Räume der Schule. Hier wurde ein Interview mit Herrn Kuske geführt, und das Fernsehteam filmte einige Schülerinnen und Schüler in Aktion. Hannah und Jonas (Klasse 8) stellten sich dann abschließend vor der Energiesäule in der Pausenhalle gelassen den Fragen eines jungen Reporters des Hamburger Senders zu den Aktivitäten des Energieteams am Emil-von-Behring-Gymnasium, erklärten ihm das Energiekonzept des EvB und die Rolle des Pinguin Mr Energy. Das Ergebnis der Aufzeichnungen kann man sich hier anschauen: http://www.tidenet.de/tv/videothek/377/21187/20150402 (Tide-TV - SchnappFisch: Von Fahrradschläuchen, roten Mülleimern und politischen Elefanten – der Beitrag über Großhansdorf ist der letzte Beitrag der Sendung)

Text: Lentz / Carstensen

Fotos: Lentz