Schulische Gremien

DIE SCHULISCHEN GREMIEN

 

 

Klassenelternbeirat

Die Interessen der Eltern an der Schule werden durch die Elternvertreter wahrgenommen. Basis der Elternvertretung sind die Mitglieder der Klassenelternbeiräte, die alle zwei Jahre zu Beginn des Schuljahres von den Eltern jeder Klasse gewählt werden. Die Klassenelternbeiräte wählen je eine/n Stimmberechtigte/n für den Schulelternbeirat.
 

Schulelternbeirat (SEB)

 
Im Schulelternbeirat (SEB) kommen die Elternvertreter der einzelnen Klassen zusammen. Der SEB setzt sich zusammen aus den stimmberechtigten Vertretern der Klassenelternbeiräte und der Jahrgangsbeiräte. Er trifft sich mindestens zweimal im Schuljahr, um Informationen auszutauschen und die Anliegen der Elternschaft an der Schule zu diskutieren. Der SEB stellt die Verbindung („Schnittstelle“) zur Schulleitung und zum Lehrerkollegium dar.
Alle zwei Jahre wählt der Schulelternbeirat den Vorsitzenden/die Vorsitzende und zwei weitere Mitglieder aus seiner Mitte. Diese bilden den Vorstand des Schulelternbeirates. Des weiteren bestimmt der SEB aus seiner Mitte alle zwei Jahre die Mitglieder, die die Interessen der Elternschaft in der Schulkonferenz vertreten, sowie die Elternvertreter für die Fachkonferenzen.
Die Sitzungen des Schulelternbeirates sind schulöffentlich, schauen Sie bei Interesse ruhig einmal vorbei – Gäste sind herzlich willkommen.
Die Protokolle der Sitzungen können Sie auf Wunsch per e-mail erhalten. Bitte lassen Sie sich hierzu in den entsprechenden Verteiler eintragen, indem Sie eine e-mail mit dem Betreff „Protokoll SEB“ senden an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können
 

Schulkonferenz (SK)

 
Die Schulkonferenz ist das oberste Beschlussgremium der Schule. Alle für die Schule wichtigen Themen werden hier von Lehrern, Eltern und Schülern diskutiert und entschieden. Hierzu gehören Grundsatzfragen der Anwendung von Rahmenrichtlinien, Lehrplänen und der Lehrmethoden, die Schulordnung, die Festlegung der täglichen Unterrichtszeit und der Unterrichtstage in der Woche sowie die Bestimmung der beweglichen Ferientage (vgl. weitergehend § 63 Schleswig-Holsteinisches Schulgesetz).
Der Vorsitzende der Schulkonferenz wird für 2 Jahre innerhalb des Gremiums gewählt. Die Anzahl der Mitglieder in der Schulkonferenz hängt von der Größe der Schülerschaft ab. Am EvB besteht die SK aus je zwölf Mitgliedern der Lehrerschaft (entsandt durch die Lehrerkonferenz), zwölf Schüler/innen (entsandt von der Schülervertretung, mindestens im 8. Jahrgang) und zwölf Eltern (entsandt durch den Schulelternbeirat). Die Schulkonferenz wird mindestens zweimal im Schuljahr durch den Vorsitzenden einberufen.
Die Sitzungen der Schulkonferenz sind schulöffentlich. Gäste sind herzlich willkommen.
Die Mitglieder aus der Elternschaft werden im Schulelternbeirat für zwei Jahre gewählt. Man muss dafür nicht Mitglied im SEB sein. Einzige Voraussetzung ist ein Kind an der Schule.
 

Fachkonferenzen

 
Die Fachkonferenzen setzen sich zusammen aus den Lehrkräften, die das jeweilige Fach an der Schule unterrichten, und je zwei Eltern- und zwei Schülervertretern, die durch den Schulelternbeirat bzw. die Schülervertretung entsandt werden.
Die teilnehmenden Eltern (und auch Schüler) haben hier lediglich eine beratende Funktion.
In den Fachkonferenzen werden fachspezifische Fragen besprochen. Themen sind etwa die Umsetzung und Ausgestaltung der Lehrpläne, die Auswahl von Büchern und Lehrmaterial und die Fortbildung der Lehrkräfte. Die Einladung zu den Fachkonferenzen erfolgt durch den Fachbereichsleiter als Fachkonferenzvorsitzenden; die Konferenzen sollen mindestens zweimal im Schuljahr einberufen werden.
Weitere Informationen finden sich in der Broschüre „Eltern in Fachkonferenzen“ des IQSH:
 

Arbeitskreise/Ausschüsse

 
In Arbeitskreisen und Ausschüssen werden von Eltern, Lehrern und Schülern gemeinsam für die Schule wichtige Themen diskutiert. Sie dienen der gegenseitigen Information, der Meinungsbildung und der Planung verschiedener Aktivitäten.
Die Initiative der Gründung eines Arbeitskreises geht häufig von der Schulkonferenz aus. In den letzten Schuljahren bestanden unter anderem Arbeitskreise zu den Themen Projekttage, Schulfest, 60-Minuten-Unterrichtsrhythmus, Kabinettsystem etc.