Besuch an der Nkoasenga Secondary School
Verein.jpgEin Reisebericht von Brigitta Carstensen

Nach 30 Stunden fast ohne Schlaf kamen wir am 12. Oktober 2009 um die Mittagszeit auf dem Kilimanjaro Airport in Tansania an. Kaum hatten wir alle Formalitäten erledigt und traten in die Ankunftshalle, bereiteten uns 40 Schülerinnen und Schüler in ihren rot- blauen Schuluniformen und zehn Erwachsene, vom Schulleiter und Bürgermeister über Lehrer und den Elternratsvorsitzenden einen überwältigenden Empfang. Noch nie haben wir in so kurzer Zeit so viele Hände geschüttelt und sind von so vielen wildfremden Menschen herzlich umarmt worden.
Nkoasenga liegt nur 30 Kilometer vom Flughafen entfernt, und befindet sich doch in einer völlig anderen Welt. Hier lebten wir sechs Tage in einem karg eingerichteten Haus, ohne fließend Wasser und ohne Elektrizität, aber wir fühlten uns vom ersten Moment an zu Hause. Sehr gemütlich war das gemeinsame Abendessen bei Kerzenlicht, bei dem sich bis zu 15 Männer in unserem kleinen Wohnzimmer versammelten. Etwas ungewohnt zunächst die abendliche Suche im Koffer mit Hilfe unserer Taschenlampen.
 
Durch vorausgegangene, mühsame Absprachen und eine hervorragende Planung – der Schulleiter, Daniel Sulumo, muss jedes Mal 50 km weit fahren, um eine Email zu senden - feierten wir am fünften Tag den Einzug der Technik. Kerzen waren nun überflüssig. Der Techniker Herry Abdiel Ndosi hatte die Solaranlage erfolgreich installiert und eine von der Sonne gespeiste Glühbirne erleuchtete unseren Essbereich. Die finanziellen Mittel für insgesamt vier Solaranlagen stammten aus dem Erlös des Adventsbasares von 2008. Nun haben die Lehrer, die in diesem Haus auf dem Schulgelände wohnen, endlich abends eine Möglichkeit, sich bei Licht auf den Unterricht vorzubereiten, etwas zu lesen oder  Korrekturen zu erledigen.
Das Geld vom Basar 2008 reicht auch für die Ausstattung von zwei Klassenräumen mit Fenstern – der Einbau soll in dieser Woche stattfinden. So wird das Lernen in den Monaten der Regenzeit hoffentlich erträglicher.
 
Tansania4.jpgGroße Freude gab es bei den Schülern über Bleistifte, Lineale und neue Fußbälle. Voller Erstaunen erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass die mitgebrachten bunten Frisbees keine neuen Teller für den mittäglichen Maisbrei sind, sondern dass sich mit diesen „fliegenden Untertassen“ gut spielen lässt.
 
Durch Unterstützung verschiedener Aktivitäten zu Gunsten der Nkoasenga Secondary School, durch direkte Spenden oder die Mitgliedschaft im Asante sana e.V. können Sie mithelfen, dass die Schülerinnen und Schüler an unserer Partnerschule eine gute Schulbildung erhalten und ihr Leben selbstverantwortlich gestalten können.
 
Bei Interesse erhalten Sie weitere Informationen über Brigitta Carstensen ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können )
 
Asante sana e.V. Tansania Förderverein    Sparkasse Holstein     Kto.-Nr.: 135842003 BLZ: 21352240