Zukunftsschule

 

 

 

 


Zukunftsschule: Pinguin – Projekt / Fifty – Fifty / Energiesparen, Klima- und Umweltschutz am Emil-von-Behring-Gymnasium

 

 

Am Emil-von-Behring Gymnasium führen wir verschiedene Aspekte der Umwelterziehung im weitesten Sinne für die unterschiedlichen Klassenstufen durch bzw. haben diese institutionalisiert. Schülerinnen und Schüler entwickelten im Rahmen des "Pinguin - Projektes" aus dem Erdkundeunterricht heraus ein Projekt zum Thema Energiesparen, Klima- und Umweltschutz. Es wurde u.a. eine Informationskampagne sowie Schilder mit dem Pinguin als Maskottchen für das Schulgebäude entwickelt, die die Schulöffentlichkeit zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie auffordern (Licht aus, Stoßlüftung, Mülltrennung). Die jeweils verantwortliche Schülergruppe, das Energieteam, informiert immer wieder die Mitschüler/innen, u.a. wurde die Information der neuen Fünftklässler/innen institutionalisiert. Seit 2014 nimmt das EvB am Fifty – Fifty – Programm teil.

 

Schülerinnen und Schüler einer 9. Klasse entwickelten bereits 2007/2008 aus dem Geographieunterricht heraus ein Projekt zum Thema Energiesparen, Klima- und Umweltschutz. Im Rahmen einer Informationskampagne wurde u. a. eine Plakatausstellung zum Klimawandel und zu Handlungsmöglichkeiten erstellt und ein Film gedreht. In diesem werden die Mitschülerinnen und Mitschüler an unterschiedlichen Beispielen (Licht, Nutzung von Verkehrsmitteln, Mülltrennung,..) zu umweltfreundlichem Verhalten aufgefordert. Zudem wurden Schilder für das Schulgebäude / die Klassenzimmer entwickelt. Hierfür wurde ein Pinguin als Maskottchen entworfen. Die Schilder mit dem Pinguin fordern die Schulöffentlichkeit u.a. zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie auf (Licht aus, Stoßlüftung, Mülltrennung). Projekttage, an denen die Orientierungs- und untere Mittelstufe informiert wurden, wurden durchgeführt, die Aktivitäten wurden auf benachbarte Grundschulen und Kindergärten ausgeweitet. Im Rahmen eines Namenswettbewerbes für den Pinguin als Umweltmaskottchen des EvB erhielt er den Namen „Mr. Energy“. Die Gruppe nahm mit dem Projekt am landesweiten Schulwettbewerb im Schuljahr (2008/2009) „Endlich warm“ teil und gewann den 4. Preis. Einige Schülerinnen der Projektgruppe und Frau Lentz nahmen im Schuljahr 2009/2010 an der NUN – Konferenz "Partizipation: eine Herausforderung in der Bildung für nachhaltige Entwicklung" in Schwerin teil. Zudem wurde das Projekt u.a. auf der x- perimenta in Kiel und auf Zukunftsschulveranstaltungen präsentiert. Die neuen 5. Klassen des EvB werden jeweils zu Beginn des Schuljahres von Schülerinnen und Schülern über das Projekt informiert, der Pinguin als Maskottchen wird vorgestellt. Dabei erhalten die Fünftklässler/innen Brotdosen mit dem Pinguinlogo, zudem werden sie von ihren älteren MitschülerInnen über das Projekt informiert und zum klimafreundlichen Verhalten angeleitet. Seit diesem Schuljahr wird ihnen ein selbstgedrehter Film („Men in Green“) gezeigt, der ebenfalls zu umweltgerechtem Verhalten motiviert (s.u.). Aktuell wird das Projekt von Schülerinnen und Schülern eines Energieteams betreut, das sich aus Schülerinnen und Schülern verschiedener Stufen (5, 7, 9 und dem E und Q1 – Jahrgang) zusammensetzt. Die SuS informieren zu Beginn dieses Schuljahres die neuen FünftklässlerInnen und präsentieren u.a. das Projekt an unserem Tag der offenen Tür. Der Austausch über Inhalte und terminliche Absprachen findet seit einiger Zeit über einen eigenen virtuellen Klassenraum statt. Dieses Energieteam betreut auch das Fifty – Fifty – Programm (s.u.) und entwickelt seither neue Maßnahmen zum Energiesparen an der Schule. Zu unserem Konzept gehört ebenso die Durchführung von Exkursionen zum Thema Klima und Klimaschutz: u.a. zum Klimahaus Bremerhaven, eine zweitägige Exkursion der Geographie-Profile nach Langeneß, die u.a. den Meeresspiegelanstieg zum Thema hatte http://evb.eu/content/view/313/135/, Vorträge wie z.B. „Fair Future: Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck?“ in der Schule, die Durchführung eines europapolitschen Planspiels zum CO2 – Ausstoß und die wiederholte Teilnahme (April 2011, März 2012, September 2013, März 2014) am Schulprogramm des ExtremWetterKongresses in Hamburg mit unterschiedlichen Klassenstufen (Klassen 5, 8, 11) http://evb.eu/content/view/317/135/.

Seit Oktober 2012 nimmt das Emil-von-Behring-Gymnasium am Stiftesammelprogramm von TerraCycle teil. Der WPK Kurs Globales Lernen (s.o.) gestaltete alte Schuhkartons zu attraktiven Sammelboxen für Stifte und Korrekturmittel um. Alle Kartons tragen das Logo des Mr. Energy Pinguins sowie verschiedene Sprüche. In jeder Klasse und in den meisten Fachräumen sowie im Lehrerzimmer wurden diese Sammelboxen aufgestellt und von Schülern und Lehrern mit leeren Kugelschreibern, Markern und Korrekturprodukten gefüllt. Nach der Einsendung werden die Stifte recycelt und der WPK Kurs hat sich entschieden, mit den dadurch gutgeschriebenen Punkten Baumsetzlinge pflanzen zu lassen, um dadurch den Treibhauseffekt zu verlangsamen und gleichzeitig einen Beitrag für umweltbewusstes Verhalten zu leisten.

Fifty – Fifty Programm: Seit dem Schuljahr 2013/14 läuft zudem das auf drei Jahre angelegte und jetzt verlängerte Fifty – Fity Programm am Emil – von – Behring - Gymnasium. Um den Energieverbrauch in der Schule zu reduzieren, wurde ein Energieteam gegründet, bestehend aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und den Hausmeistern, unterstützt von einer externen Beratungsfirma, das für das EvB ein Energiesparkonzept auf die Beine stellt. Dieses Team nebst Maskottchen „Mr. Energy“ (Pinguin – Projekt, s.o.) wurde auf der Auftaktveranstaltung im Februar 2014, an der die gesamte Schulgemeinschaft sowie Vertreter der Gemeinde Großhansdorf teilnahmen, vorgestellt. Im Anschluss präsentierte dann Holger Krohn von dem Verein fair-future eine Multivisions - Schau zum Ökologischen Fußabdruck mit anschließender Diskussion. Auf einen bewussten und sinnvollen Umgang mit Ressourcen setzt auch das Fifty – Fifty – Programm am Emil – von - Behring – Gymnasium: es wird gemeinsam versucht, durch eine Veränderung des Lebensstils den persönlichen Flächenverbrauch zu verkleinern und so den ökologischen Fußabdruck zu verringern, zudem sind technische Verbesserungsmaßnahmen zur Energieeinsparung seitens der Gemeinde geplant (http://evb.eu/content/view/265/135/). Das Besondere am Fifty-Fifty-Projekt ist, dass die an der Schule durch bewussteren Umgang mit den Ressourcen (z.B. „Fenster zu“ und „Licht aus“, wenn der Klassenraum verlassen wird) und durch verminderte Verbräuche erzielten Einsparungen zu 50 % an die Schule zurück fließen. Im letzten Jahr waren dies fast 11 000 Euro.

Baumpflanzaktion der Klasse 6c „An der Eilshorst“ Baumpflanzaktion: Im November 2013 pflanzte die Klasse 6c in dem Waldgebiet „An der Eilshorst“ in Großhansdorf ca. 350 Büsche und Bäume. (http://evb.eu/content/view/250/135/)

Eine weitere Aktivität im Schuljahr 2015/2016 war die Aktion „Zimmerwetter“, die in unseren 6. Klassen durchgeführt wurde und wird. Hier geht um richtiges Heizen und adäquates Lüftungsverhalten. Um dieses am Ende als „Junior - Zimmerwetter-Experten“ beurteilen zu können, führten die Schülerinnen und Schüler als Wetterforscher fünf verschiedene Messungen an den unterschiedlichsten Stellen im Klassenraum durch: Luftfeuchtigkeit, Kondensation auf Spiegeln, CO2 – Gehalt, Zimmertemperatur und Oberflächentemperatur von Gegenständen sollten mit digitalen Messgeräten ermittelt werden. Als Wettbewerbsbeitrag wurde dazu von einer Klasse auch ein Film gedreht. http://evb.eu/content/view/319/135/

SchülerInnen unterrichten SchülerInnen: Die Klasse 9a erstellte im Schuljahr 2014/15 im Geographieunterrichts unter der Leitung von Frau Fladvad im Rahmen des Pinguin- bzw. Fifty-Fifty-Projekts in Gruppen verschiedene Unterrichtseinheiten zu den Themen Klimawandel und Energiesparen. Diese führten sie an einem Projekttag in Zusammenarbeit mit den beiden Großhansdorfer Grundschulen Wöhrendamm und Schmalenbeck durch.

In Kleingruppen zeigten sie an diesem Tag an den Grundschulen selbstgedrehte Filme, bastelten gemeinsam mit den Dritt- und Viertklässlern und setzten sich spielerisch mit der Thematik auseinander, um so den jüngeren Schülerinnen und Schülern auf vielerlei Art und Weise das Thema näher zu bringen.

 

In einer „Elefantenrunde“ stellten sich Großhansdorf Politikerinnen und Politiker den interessierten Fragen von Schülerinnen und Schülern des EvB und der benachbarten Gemeinschaftsschule (Friedrich-Junge-Schule) zum Stand des Umweltschutzes und des Energiesparens in der Gemeinde. Die Idee zu dieser Elefantenrunde entstand an den beiden Schulen im Rahmen der Arbeit der Energieteams und ist somit ein Projekt des Fifty-Fifty Programms. Die Energieteams der beiden Schulen hatten jeweils an ihren Schulen Fragebogenaktionen durchgeführt, diese dann gemeinsam ausgewertet, um dann die gesammelten Fragen den „Elefanten“ zu stellen. http://evb.eu/content/view/343/135/ Die Elefantenrunde sowie ein Interview zum Thema Energiesparen an unserer Schule wurde durch den Hamburger Sender Tide TV aufgezeichnet und gesendet http://www.tidenet.de/tv/videothek/377/21187/20150402 (Tide-TV - SchnappFisch: Von Fahrradschläuchen, roten Mülleimern und politischen Elefanten – der Beitrag über Großhansdorf ist der letzte Beitrag der Sendung)

 

In den Aktionstagen im Juli 2015 wurde vom erweiterten Energieteam ein durch Gelder der Gemeinde und des Schulvereins finanzierter Film mit dem Titel „Men in Green“ gedreht, der umweltgerechtes Verhalten zum Thema hat. Dieser Film, der bereits im Hamburger Sender Tide TV öffentlich ausgestrahlt worden war, und jetzt hier zu sehen ist https://www.youtube.com/watch?v=67VHJ__yBCc wurde von den engagierten Schülerinnen und Schülern im Großhansdorfer Rathaus dem Bürgermeister und dem Umweltausschuss der Gemeinde mit anschließender Diskussion präsentiert. http://evb.eu/content/view/397/135/. Außerdem wurde der Film auf dem Tag der offenen Tür am 13.02.2016 vorgeführt. Zudem wird er jeweils den neuen Fünftklässlern im Rahmen des Orgatages gezeigt (s.o.).

 

Berichte und Informationen finden sich auf der Homepage des EvB (http://evb.eu) sowie in einem Schaukasten in der Schule.

Ansprechpartnerinnen: Kathrin Lentz (u.a. Pinguin – Projekt, Umweltbeauftragte) und Brigitta Carstensen ( u.a. Fifty-Fifty Projekt, Umweltbeauftragte).

 

 

 

 

Zukunftsschule: Schulpartnerschaft Tansania

 

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Emil-von-Behring-Gymnasium in Großhansdorf und der Nkoasenga Secondary School in Tansania besteht seit den Jahr 2008. Die tansanische Schule umfasst vier Jahrgänge mit z.Zt. 250 Schülerinnen und Schülern und führt nach der 11. Klasse zum mittleren Bildungsabschluss; die Unterrichts-sprache ist Englisch. Der Asante sana e.V., der sich am Emil-von-Behring-Gymnasium gegründet hat, setzt sich für die Bildung an dieser Schule ein, indem er Projekte verschiedenster Art (z.B. bauliche Maßnahmen, Solaranlagen, Schulbücher, naturwissenschaftliche Laborausrüstung etc.) unterstützt. Dabei versuchen wir möglichst nachhaltige Projekte durchzuführen. Das Geld dafür stammt aus dem Adventsbasar des Emil-von-Behring-Gymnasiums, aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden von Privatpersonen sowie von vielen weiteren Institutionen. Bisher durchgeführte Projekte wurden u.a. vom Solarenergieförderverein in Bayern, BINGO!, Jugend hilft, dem BMZ, der Kirchengemeinde in Siek, der Grundschule am Hagen sowie der Lufthansa Helpalliance gefördert.

Am Emil-von-Behring-Gymnasium wird das von uns mitentwickelte Unterrichtsmaterial zum Thema "Tansania und ich" in dem Wahlpflichtkurs "Globales Lernen" in Klasse 8 eingesetzt.

 

 

Partnerschule in Nkoasenga / Tansania: die Aktivitäten an unserer Partnerschule im Norden des ostafrikanischen Staates Tansania sind auch 2014 und 2015 weiter ausgebaut und durch jährliche Partnerschaftsbesuche begleitet worden. Wieder konnte es einer Schülerin ermöglicht werden, mit nach Tansania zu reisen und vor Ort Kontakte zu Schülerinnen und Schülern zu knüpfen und eigene kleine Projekte mit ihnen durchzuführen. Zurück in Großhansdorf hat die Schülerin in vielfältiger Weise als Multiplikatorin an der Schule und in der Gemeinde gewirkt.

Über mehrere Jahre hatte der Asante sana Verein Gelder angespart, um die Bildungssituation in Nkoasenga zu verbessern und weitere nachhaltige Projekte zu initiieren. Nach relativ kurzer Planungsphase konnte im Jahr 2015 der Neubau eines Küchengebäudes realisiert werden, in dem wesentlich nachhaltiger und hygienischer für die ca. 250 Schüler unserer Partnerschule gekocht werden kann. Die neuen, gut isolierten Öfen verbrauchen wesentlich weniger Brennholz als die offenen Kochstellen in der alten Kochhütte. So kann der drohenden Erosion durch Abholzung ein Stück weit entgegen gewirkt werden. Im direkten Anschluss an die Küche ist ein überdachter Essplatz geplant, der im Frühjahr 2016 fertig gestellt werden wird. Neben der Möglichkeit, hier das ganze Jahr witterungsunabhängig die Mahlzeiten einnehmen zu können, dient die Halle gleichzeitig als Versammlungsort. Die Finanzierung übernahm zu 50 % BINGO! die Umweltlotterie, ohne deren Hilfe das Projekt nicht hätte durchgeführt werden können.

Alle Aktivitäten an unserer Partnerschule sind nur möglich, weil wir mit vielen außerschulischen Partnern vernetzt sind und wir es geschafft haben, nicht nur im näheren Umfeld unseres Schulstandortes sondern auch deutschlandweit Förderer zu finden.

So finanzierte der Solarenergieförderverein Bayern Im Frühjahr 2015 die Installation einer leistungsfähigen Solaranlage auf dem Schuldach.

Alle Aktivitäten in und um Tansania werden in einer Schauvitrine in der Eingangshalle des Emil-von-Behring-Gymnasiums, auf einer Stellwand in der Kirche, mit professionell gedruckten Flyern und auf der Schulhomepage der interessierten Öffentlichkeit präsentiert und ständig aktualisiert.

Informationen bei B. Carstensen oder unter http://evb.eu/unsere-schule/projekte/partnerschule-tansania.html

 

Wahlpflichtkurs Globales Lernen: die Entwicklung der Unterrichtsmaterialien zum Globalen Lernen (basierend auf einer Initiative vom IQSH und dem Bündnis Eine Welt (BEI)), an der Frau Lentz und Frau Carstensen teilgenommen haben, ist seit Sommer 2011 abgeschlossen. Der fächerübergreifende, internetgestützte Lernzirkel zum Thema „Tansania und ich“ wurde im Rahmen des BMZ-Programms „Unterrichtsmodelle zur Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung“ im Jahr 2010/2011 unter Mitarbeit des Emil-von-Behring- Gymnasiums entwickelt. Das Unterrichtsmaterial zum Thema „Tansania und ich“ wurde im September 2011 auf dem Praxistag Globales Lernen in Kiel präsentiert.

Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“: Basierend auf dem schulinternen Fachcurriculum für den Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“ und dem von ihnen entwickelten Material zum Thema „Tansania und ich“ gestalten Frau Lentz und Frau Carstensen seit dem Schuljahr 2011/12 im Team den Unterricht im Wahlpflichtkurs Klasse 8. Teilnahme des Wahlpflichtkurses „Globales Lernen“ am landesweiten Schulwettbewerb „Mosaik der Kulturen“ (2011/2012). Erstellung von Informationsmaterialien zum Thema Tansania für den Adventsbasar und den Tag der offenen Tür. Ausweitung des Kurses auf zusätzliche BNE – Themen: Textilien, Schokolade, Fair – Trade etc. Ein weiterer Schwerpunkt im 2. Halbjahr ist zudem seit dem letzten Schuljahr der Aspekt der Lebensmittelverschwendung/-überproduktion. Erstellen von Plakatausstellungen / Power-Point-Präsentationen etc. Der Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“ wird in diesem Schuljahr sowie auch im kommenden Schuljahr (2016/17) wieder für die Klassenstufe 8 angeboten.

Ansprechpartnerinnen: Brigitta Carstensen, Kathrin Lentz

 

 

 

 

 

Zukunftsschule: Beratungsmöglichkeiten am EvB

 

Die Beratungstätigkeit am Emil-von-Behring Gymnasium basiert auf zwei Säulen.

Zum einem verfügen wir über zwei Schulsozialarbeiter, die regelmäßige Sprechstunden (zweimal wöchentlich) anbieten. Darüber hinaus sind sie in großen Pausen im angrenzenden Jugendzentrum ansprechbar. Sie begleiten die 5. Klassen bei ihrem Gruppenbildungsprozess, zum Beispiel indem sie den Klassenrat implementieren, und werden als Mittler in schwierigen Situationen in allen Jahrgangsstufen eingesetzt. Derzeit unterstützt ein Schulsozialarbeiter auch einen Schüler durch Schulbegleitung im Unterricht.

Die zweite Säule sind zwei durch Fortbildungen geschulte Beratungslehrerinnen, die vor allem für Schüler/innen in schwierigen Situationen Ansprechpartner sind. Die besuchten Fortbildungen sind mannigfaltig: Ein Schwerpunkt liegt nach wie vor auf der Prävention von Mobbing, bzw. der Intervention im Konfliktfall (vor allem „No-Blame-Approach“). Alle Klassenlehrkräfte der 8. Klassen wurden außerdem in einem mehrtägigen LionsQuest-Modul geschult.

Die Schülerinnen sprechen uns Beratungslehrerinnen meist bei persönlichen Problemen an: dabei kann es um die unterschiedlichsten Fälle gehen (Probleme in der Klasse, mit Mitschüler/innen oder Lehrkräften, familiäre Probleme oder auch gesundheitlich/psychische Probleme, wie Essstörungen). Aber auch für anderen Lehrkräfte und Eltern sind die Beratungslehrerinnen da. In jedem Fall bemühen sie sich, entweder selbst tätig zu werden oder aber andere externe Hilfe zu finden.

 

Ansprechpartnerin: Frau Janssen

 

 

 

 

 

Zukunftsschule: Präventionskonzept am EvB

Seit 2014 arbeitet die Arbeitsgemeinschaft „Suchtprävention und Intervention“, bestehend aus SuS, Eltern und Lehrkräften erfolgreich am EvB. Für jede Klassenstufe steht ein Aspekt im Mittelpunkt:

 

 

Klasse 5: Persönlichkeitsstärkung durch...

· Erlernen von Softskills

· Förderung der Gruppenbildung (Kennenlernfahrt, Arbeit mit Schulsozialarbeiter)

Klasse 6: Rauchprävention

· Besuch der LungenClinic

· Be smart, don’t start

· Verankerung im Biologieunerricht

Klasse 7: Umgang mit Krisensituationen, Prävention von Essstörungen

· Modul mit Frau Deloch (Frauenberatungsstelle Bad Oldesloe)

· Verankerung im Biologieunterricht

Klasse 8: Alkoholprävention

· Exkursion in die Asklepiosklinik

· verschiedene Unterrichtseinheiten (z.B. im Englischunterricht)

Klasse 9: Drogenprävention

· Besuch der Suchtklinik in Bargfeld-Stegen

· Verankerung im Unterricht (Biologie / Englisch)

Oberstufe: Wiederholung verschiedener Aspekte

· Q2: Umgang mit modernen Medien (Entwickeln von Unterrichtseinheiten für Klasse 6)

Ansprechpartner: Marie Janssen, Sven Anderson

 

 

 

Zukunftsschule: Aktive Pause

Mittlerweile engagieren sich insgesamt 20 Oberstufenschülerinnen und -schüler in zehn zweier Teams an fünf Wochentagen für eine bewegungsfreundlichere Schule !

Wichtig ist, dass diese vielen SuS die aktive Pause mitgestalten und eigenständig umsetzen. Sinn von Pflichten wird auf „leichte“ Art vermittelt und erkannt. Schülerinnen und Schüler jeglicher schulischer Leistungsstärke erhalten die Möglichkeit, sich durch Engagement hervorzuheben, sich zum Wohle der Schulgemeinschaft einzusetzen und somit Anerkennung zu erfahren.

Die Aktive Pause verbessert das soziale Miteinander von SuS verschiedener Altersstufen, da „Groß“ und „Klein“ hier direkten Kontakt miteinander haben.

Die Aktivitäten verteilen sich auf zwei Flächen: Auf dem Pausenhof 1 werden kleine Bewegungsaktivitäten/Spiele angeboten, die im letzten Jahr durch eine Spende des Schulvereins mit weiteren Geräten ergänzt werden konnten. Auf dem Sportplatz werden Basketball und Fußball gecoacht.

Die Aktive Pause trägt dazu bei, dass unsere Schule zu einem Umfeld wird, in dem sich SuS psychisch und physisch gesund entfalten und bilden können. Aktive Pausengestaltung ist daher ein wichtiger Beitrag zur Gesundheitserziehung. http://evb.eu/content/view/272/135/

Ansprechpartnerin: Ingke Anders

 

 

 

Zukunftsschule: Schulraumgestaltung - "EvBee Creative"

 

Das Team "Schulraumgestaltung" hat in den letzten zwei Jahren diverse neue Projektideen umgesetzt und Spuren im Gebäude des EvB hinterlassen. Die Gruppe von ca. 18 Schülerinnen und Schülern aus Jahrgang 8 bis Q2, Architektin, Lehrkräften, Eltern, Schulleitung und Hausmeistern hat das Ziel, eine verbesserte Wertschätzung des Lernumfeldes Schule zu erreichen: "Wir möchten, dass die Schüler morgens eine Schule betreten, die sie einlädt."

 

Die Gruppe der „Schulschöngeister“ trifft sich regelmäßig und realisiert unterschiedlichste Ideen: Wandgestaltungen (Bild der 810 Fingerabrücke, ein Unterwasserbild, eine Galerie der "verrückten" Klassenfotos, die Umsetzung von Podestlandschaften als Aufenthaltsmöglichkeiten für SuS sowie die Umgestaltung von Turm III (Motto "Karibik").

Die SuS lernen ihren Lebensraum Schule mitzugestalten und ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Dabei ist nicht nur Kreativität gefragt, sondern auch Teamfähigkeit Organisationstalent, Durchsetzungskraft und die Übernahme von Verantwortung. http://evb.eu/content/view/305/135/

Ansprechpartnerin: Ingke Anders

 

 

 

„Heute etwas für morgen bewegen“ - Emil-von-Behring-Gymnasium wieder als Zukunftsschule ausgezeichnet

Am 18. Juni 2014 wurden 63 Zukunftsschulen aus den Kreisen Ostholstein, Stormarn, Lübeck und Herzogtum Lauenburg im Kreishaus des Kreises Eutin feierlich ausgezeichnet und für ihr besonderes Engagement im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) gewürdigt. Für diese Auszeichnung können sich die Schulen bei der Initiative Zukunftsschule.SH. einmal im Jahr bewerben.

In der feierlichen Auszeichnungsveranstaltung, die in diesem Jahr in Eutin stattfand, wurde das Emil-von-Behring-Gymnasium wieder als Zukunftsschule in der Qualitätsstufe „Wir arbeiten im Netzwerk“ ausgezeichnet. Zudem erhielt die Schule eine Plakette sowie den Nachhaltigkeitspreis der Sparkasse. Frau Lentz nahm stellvertretend für alle an den Projekten beteiligten Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften den Preis von Kerstin Bauer, Kreisfachberaterin des IQSH für Natur und Umwelt / BNE und von Jörg Schumacher von der Sparkassenstiftung entgegen. Beworben hatte sich das EvB mit dem Klima- und Energieschutzprojekt „Pinguin – Projekt / Fifty – Fifty, der von Frau Carstensen betreuten Tansania – Partnerschaft sowie weiteren Projekten zum Thema Gesundheit (z.B. Aktive Pause) und Mitgestaltung in der Schule (u.a. betreut von Frau Anders und Frau Lehmkuhl).

Neben der Auszeichnung war die Veranstaltung auch ein Ort, an der für Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und Interessierte die Möglichkeit bestand, sich über unterschiedlichste Projekte und die Bildung für Nachhaltige Entwicklung auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Reinhard Sager, Präsident des Deutschen Landkreistages und Ostholsteinischer Landrat, hob in seiner Laudatio den großen Wert zeitgemäßer Bildung am Puls der Gesellschaft hervor. Jörg Schumacher machte in seiner Ansprache deutlich, dass Schleswig-Holstein im Bereich Zukunftsschulen eine Vorreiterrolle spielt und jetzt auch andere Bundesländer dieses Konzept übernehmen.

Text: Kathrin Lentz

 

Hier werden alle Projekte des EvB im Rahmen der Zukunftsschule dargestellt: http://p146897.mittwaldserver.info/index.php?id=407&sid=10

 

EvB wieder als Zukunftsschule ausgezeichnet (2013)

Am 4.Juni 2013 wurden 162 Zukunftsschulen aus den Kreisen Ostholstein, Stormarn, Lübeck und Herzogtum Lauenburg im Kreishaus des Kreises Stormarn in Bad Oldesloe feierlich ausgezeichnet und für ihr besonderes Engagement im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) gewürdigt. Einmal jährlich können sich Schulen für diese Auszeichnung bei der Initiative Zukunftsschule.SH. bewerben.

So konnte das Projektteam des Emil-von-Behring-Gymnasium im Rahmen der Zertifizierung überzeugen und bei der Veranstaltung die Auszeichnung als Zukunftsschule in der Qualitätsstufe „Wir arbeiten im Netzwerk“ entgegennehmen. Zudem erhielt die Schule eine Plakette sowie den Nachhaltigkeitspreis der Sparkasse.

Darüber hinaus ergaben sich interessante Gespräche auf einem Markt der Möglichkeiten, auf dem sich auch das EvB mit einem Messestand zu seinen Projekten „ Schulpartnerschaft mit der Nkoasenga Secondary School in Tansania“ sowie dem „Pinguin – Projekt“ zum Thema Klimaschutz und Energiesparen sowie weiteren Projekten u.a. zum Globalen Lernen präsentierte.

Deutlich wurde noch einmal bei einem Rundgang, dass das Engagement in den Bereichen Klima- und Umweltschutz sowie Entwicklungszusammenarbeit zu den wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit gehört und dass jede/r einzelne etwas dazu beitragen kann.

Die Auszeichnung zur Zukunftsschule ist ein Gütesiegel, erklärte Jörg Schumacher, Vertreter des Sparkassenverbandes in seiner Laudatio, in der er auch noch einmal das Ziel hervorhob, das allen Zukunftsschulen gemein ist: „Heute etwas für morgen bewegen“.

Bericht: K. Lentz

Für das EvB nahmen zwei Schülerinnen, sowie Frau Lentz und Frau Carstensen, den Preis entgegen.

Fotos: Frau K. Lentz


 

 

Emil-von-Behring-Gymnasium Großhansdorf auch 2010 als Zukunftsschule ausgezeichnet

„Heute etwas für Morgen bewegen“ – diesem Ziel der Zukunftsschulen SH hat sich auch das Emil-von-Behring Gymnasium verschrieben. So konnte am 28.06.2011 das Projektteam des EvB bei der Auszeichnungsveranstaltung in der Sparkassenakademie in Kiel die Auszeichnung als Zukunftsschule in der höchsten Qualitätsstufe „Wir setzen Impulse“ entgegennehmen. Darüber hinaus erhielt die Schule eine Plakette sowie den Nachhaltigkeitspreis der Sparkasse, einen Scheck über 300 Euro. Mit seinen Aktivitäten im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung hatte das EvB bei der Zertifizierung überzeugt.

Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte sich das EvB mit seinen Projekten an einem Messestand. Emily Mielke, Elsa Frenzel, Christin Dyck, Pauline Wittmacher und Frau Lentz erläuterten interessierten Besuchern die von Frau Carstensen betreute Schulpartnerschaft mit der Nkoasenga Secondary School in Tansania, die Entwicklung von Unterrichtsmodellen zum Thema „Tansania – und ich“ sowie das „Pinguin – Projekt“ (Klimaschutz und Energiesparen).

In diesem Jahr wurden rund 120 Schulen ausgezeichnet. „Allen diesen Schulen ist eines gemein: Ihr Angebot lebt von den Schülerinnen und Schülern, ihren Lehrkräften und den Eltern, die sich weit über das gewöhnliche Maß hinaus engagieren“, erklärte Dr. Gertrud Weinriefer-Hoyer, stellvertretende Staatssekretärin im Bildungsministerium, die die Auszeichnung auch überreichte.

Bericht: K. Lentz

 

 

 

Die erste Auszeichnung 2009

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 8. Juli 2009 wurde das Emil-von-Behring-Gymnasium in einer Feierstunde in der Sparkassenakademie in Kiel zusammen mit 68 anderen Schulen aller Schularten als Zukunftsschule ausgezeichnet. Das EvB hatte sich mit dem Pinguin-Projekt der

Klasse 10 c zum Thema Klimawandel und mit der Schulpartnerschaft mit der Nkoasenga Secondary School in Tansania beworben. Nina Bredenkamp und Susanne Sobottke als Vertreterinnen ihrer Klasse zusammen mit ihrer Erdkundelehrerin Kathrin Lentz präsentierten das Maskottchen, den Pinguin Mr Energy, und sie gaben an ihrem liebevoll gestalteten Stand Hintergrundinformationen zu dem Klimawandelprojekt.

In seiner Rede betonte der Bildungsstaatssekretär Wolfgang Meyer-Hesemann, dass Schule dazu beiträgt Nachhaltigkeit zu lernen und zu praktizieren. „Die Zukunftsschulen vermitteln Kompetenzen, damit junge Menschen Verantwortung für eine lebenswerte Zukunft übernehmen können.“

Die Sparkassen stellten auch in diesem Jahr wieder den Nachhaltigkeitspreis zur Verfügung, so dass neben einer Urkunde und der Zertifizierungsplakette auch ein Scheck über € 200 vom stolzen Projektteam mit zurück nach Großhansdorf genommen werden konnten.

 

W. Meyer-Hesemann (links) und J.-D. Kamischke (rechts) mit dem Projektteam des Emil-von-Behring Gymnasiums: B. Carstensen, K. Lentz, N. Bredenkamp, S. Sobottke

Zukunftsschulen in Schleswig- Holstein