Mit Emil und Emilie Europa kennenlernen

Stormarns Wappen hat einen Schwan. Das Emil-von-Behring Gymnasium in Großhansdorf hat gleich zwei. Sie heißen Emil und Emilie und sind zwei Plüschschwäne, die an Schultagen gemeinsam im Sekretariat sitzen und Frau Engel und Frau Hoffmann bei der Arbeit zusehen - und sich schon auf die Ferien freuen.

Dann nämlich trennen sie sich und begleiten Schüler des EvB auf deren Ferienreisen durch Europa. Weich zwischen T-shirt und Badehose im Koffer gebettet jetten sie an die Italienische Riviera oder gemütlich hinten auf der Rückbank eines Kombis sitzend schaukeln sie einem gemütlichen Ferienhaus in Dänemark entgegen.

Wo sie schon überall waren - und wie groß Europa ist -, kann man in einem riesigen Bilderrahmen im Forum der Europa-Schule bestaunen - dort hängen die Beweis-Fotos, die sie zusammen mit ihren Reisebegleitern auf einer Brücke in Prag, vorm Eifeltum in Paris oder an einem Skilift in Österreich zeigen. Auch Postkarten sind dort zu sehen, die sie von dort ans EvB geschrieben haben. Die "Spielregeln" hängen dort ebenfalls aus.

Auch Klassenfahrten dürfen die Schwäne begleiten. Sogar zwei Lehrer ließen sich die Chance nicht nehmen, Emilie im Rahmen eines EU-Projektes ein Stück Europa zu zeigen - sie flogen mit ihr nach Bilbao. 

Bevor es gemeinsam losgeht, muss man sich rechtzeitig vor der geplanten Reise ein Bewerbungsformular im Sekretariat holen oder von der Homepage herunterladen. Dieses muss ausgefüllt im Lehrerzimmer ins Postfach Blenk gelegt werden oder direkt abgegeben werden. Wenn es zu viele Interessenten gibt, entscheidet das Los. Hat man Glück, wird man über den Klassenlehrer benachrichtigt und kann "seinen" Vogel im Sekretariat abholen - wohin man ihn nach der Reise natürlich zurückbringen muss, damit er dem anderen Schwan berichten kann.

Emil und Emilie sind schon wieder gespannt - wohin in Europa es beim nächsten Mal wohl gehen wird?


Emil und Emilie waren auch in der Zeitung.

Text und Foto: Heike Blenk