Projekte

Europa-Tag

Schulraumgestaltung

 

Für einen Pausenhof „naturnah, bewegungsfreundlich, sicher und zum Wohlfühlen“

 

Projekt: Schulraumgestaltung

 

Projektinfo

Der Grundgedanke des Projektes ist, dass sich Schülerinnen und Schüler in einem nach ihren Wünschen und mit ihrer Hilfe gestalteten freundlichen Umfeld verantwortlicher fühlen und pfleglicher damit umgehen.

Der Arbeitskreis Schulraumgestaltung „EvBeeCreative“ besteht seit Beginn des Jahres 2013 und setzt sich aus Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen, Eltern, Schulleitung und Hausmeistern zusammen. Gemeinsames Ziel der "Schulschöngeister": Zusammen eine schönere Schule gestalten!

"Wir möchten, dass die Schüler morgens eine Schule betreten, die sie einlädt". Unser Motto: „Machen statt Meckern“.

Die Planungsgruppe trifft sich regelmäßig und arbeitet an verschiedenen Projektideen, von denen schon viele umgesetzt worden sind, wie z.B. Lesepodeste im Eingangsbereich, Neugestaltung von Schaukästen, Umgestaltung von Treppenhäusern etc. Wandgestaltungen in Fluren (Bild der 810 Fingerabrücke, ein Unterwasserbild, eine Galerie der "verrückten" Klassenfotos, die Umsetzung von Podestlandschaften als Aufenthaltsmöglichkeiten für SuS sowie die Umgestaltung von Turm III (Motto "Karibik").

Der Arbeitskreis ermöglicht es, dass sich Schülerinnen und Schülern für ihr Schulumfeld einsetzen. Sie können ihre Ideen einbringen und lernen die verschiedenen Prozesse von der Planung über die Finanzierung und die aktive Umsetzung der Projekte kennen.  Dabei steht die Eigenleistung, das „Selber Machen“ und das „Anpacken“ (praktisches Handeln) im Mittelpunkt. 

Das Projekt leistet einen besonderen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung, indem die SuS konkret die Möglichkeiten und Auswirkungen ihres Handelns erfahren und insbesondere bei der Schulhofgestaltung auf die Verwendung von nachhaltigen Produkten achten.

 

Projekt Schulhofgestaltung seit 2017 (Planungsbeginn):

Ausgehend von einem Pausenhof, der sich in einem desolaten Zustand befand, erarbeitete die Projektgruppe mit einem Landschaftsgärtner ein Konzept für die Umgestaltung. Dieses Konzept  wandelt die ursprüngliche „Betonwüste“ in einen Pausenhof mit Naturmaterialien und Pflanzen, Spiel- und Bewegungsangeboten, Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten und Farben (Bildern/ Gestaltbeet) um.

Dabei wurde in verschiedenen Workshops unter Anleitung von Landschaftsgärtnern, Bauunternehmern, Graffiti- und Mosaikkünstlern gearbeitet.

Weitere Informationen finden sich auf der Schulhomepage und in einem Schaukasten in der Schule. Ansprechpartnerinnen: Ingke Anders & Ingrid Niemeyer

 

Ingke Anders Ingrid Niemeyer

Schul-T-Shirt

Das EvB Schul-T-Shirt

Wir verstehen Bildung als einen komplexen, nie abgeschlossenen Prozess. Sie ist keine reine Ansammlung von Wissen, sondern zielt darauf ab, unsere Schülerinnen und Schüler zu selbstständigen, kritisch und kreativ denkenden und handelnden jungen Menschen auszubilden. Dazu gehört es, ihre individuellen Interessen zu fördern. (Aus dem Schulprogramm)

Wir sind so viel mehr als bloß eine Wissensfabrik, wir sind vielfältig. Bildung ist nicht nur gleichförmig und erst recht nicht die Menschen die unsere Schule besuchen - dieses Motto sollte sich auch in unserem Schul-T-Shirt wiederspiegeln. Das war die Idee der 2016 gegründeten School Spirit Gruppe. 

Wir hatten zwar schon lange ein Schul-T-Shirt, dies war ein dunkelblaues Poloshirt mit Schullogo. Es hatte gute Arbeit geleistet, aber es wurde klar, dass es nicht jedem gefiel und uns alle letzlich irgendwie in eine Uniform zwängte.

So begann das Team sich zu überlegen für was unsere Schule eigentlich steht: Lernen, können, erforschen, erkunden, denken und ja, auch querdenken, was nur möglich ist, wenn man das Denken im Vorfeld gelernt hat. Aber nicht nur für das Intellektuelle soll unser Schul-T-Shirt stehen, auch die Gemeinschaft, das Soziale, das Miteinander wollten wir festhalten: Mut machen, anfreunden, respektieren, fair sein, lachen, vertrauen und ja, manchmal kann man in der Schule auch Spaß haben. 

Aus diesen Begriffen entstand über einen langen Prozess hinweg ein Design, welches an drei Stellen individualisierbar ist. Weg von der Uniform, hin zum Individuellen.

 

Das Schul-T-Shirt 

Herren- oder Damenmodell der Marke "Neutral" (100% Fairtrade-Bio-Baumwolle, GOTS-Zertifizierung) 

14 verschiedene T-Shirtfarben

11 verschieden Druckfarben (Text)

6 verschiedene Highlightfarben (EvB Großhansdorf)

 

Diese Individualisierung mit über 900 Farbkombinationen und dem vergleichsweise geringen Preis von 13€ für ein Bio-Fairtradeshirt ist dadurch möglich, dass wir die T-Shirts selbst drucken. Durch die Unterstützung des Schulvereins und mit Hilfe der Kunstfachschaft konnten wir uns zwei Siebdrucktische und eine T-Shirt Presse anschaffen. Wir sammeln die Bestellungen bis kurz vor den Weihnachtsferien und dann findet sich immer ein Team von Schüler*innen, die Lust haben, innerhalb von zwei Tagen die Schul-T-Shirts zu drucken. Das ist immer ein großer Spaß für alle Beteiligten. So können wir den Preis auf einem Selbstkostenniveau von 13€ halten. 

Inzwischen gibt es das Schul-T-Shirts auch als Tasche und als Sportbeutel für jeweils 5€.

__________________________________

Noch Fragen?

"Wow, das ist ja toll! Wie bekomme ich ein Schul-T-Shirt oder einen Sportbeutel?"

- Wenn Du ein Schul-T-Shirt haben möchtest, komme am besten zu Frau Sebastian ins Lehrerzimmer und lass Dir einen Bestellzettel geben. Den füllst Du aus und gibst ihn direkt mit dem passenden Geldbetrag wieder ab. Dann hab ein bisschen Geduld und bald bekommst Du Dein eigenes Schul-T-Shirt.

Lena Sebastian

Beispiele zur Farbauswahl

Einblicke in die T-Shirt-Druckerei

Partnerschule Tansania

Schulpartnerschaft Tansania - Ein Projekt der Zukunftsschule am EvB

Die Schulpartnerschaft zwischen dem Emil-von-Behring-Gymnasium in  Großhansdorf und der Nkoasenga Secondary School in Tansania besteht seit 2008. Die tansanische Schule umfasst vier Jahrgänge mit z.Zt. 250 Schülerinnen und Schülern und führt nach der 11. Klasse zum mittleren Bildungsabschluss; die Unterrichtssprache ist Englisch. Der Asante sana e.V., der sich am Emil-von-Behring-Gymnasium gegründet hat, setzt sich für die Bildung an dieser Schule ein, indem er Projekte verschiedenster Art (z.B. bauliche Maßnahmen, Solaranlagen, Schulbücher, naturwissenschaftliche Laborausrüstung etc.) unterstützt. Dabei versuchen wir möglichst nachhaltige Projekte durchzuführen. Das Geld dafür stammt aus dem Adventsbasar des Emil-von-Behring-Gymnasiums, aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden von  Privatpersonen sowie von vielen weiteren Institutionen deutschlandweit.

Partnerschule in Nkoasenga / Tansania: die Aktivitäten an unserer  Partnerschule im Norden des ostafrikanischen Staates Tansania sind auch in den Jahren 2016 und 2017 kontinuierlich weiter ausgebaut und durch jährliche Partnerschaftsbesuche begleitet worden.

Über mehrere Jahre hatte der Asante sana Verein Gelder angespart, um die Bildungssituation in Nkoasenga zu verbessern und weitere nachhaltige Projekte zu initiieren. Nach relativ kurzer Planungsphase konnte im Jahr 2015 der Neubau eines Küchengebäudes realisiert werden, in dem wesentlich nachhaltiger und hygienischer für die ca. 250 Schüler unserer Partnerschule gekocht werden kann. Die neuen, gut isolierten Öfen verbrauchen wesentlich weniger Brennholz als die offenen Kochstellen in der alten Kochhütte. So kann der drohenden Erosion durch Abholzung ein Stück weit entgegen gewirkt werden. Die Finanzierung übernahm zu 50 % BINGO! die Umweltlotterie, ohne deren Hilfe das Projekt nicht hätte durchgeführt werden können.

Inzwischen haben wir durch unsere Unterstützung eine enorme Verbesserung der Bildungssituation in vielen Bereichen bewirkt. Direkt abzulesen ist das an der Verbesserung der Prüfungsergebnisse der Abschlussexamina. Inzwischen bestehen immerhin 75 % der Schülerinnen und Schüler die Prüfung im Vergleich zu nur 25 % im Jahr 2012. Neben der Fertigstellung der „Schulmensa“, in der nun das ganze Jahr über witterungsunabhängig Mahlzeiten eingenommen werden können und mit der ein Ort für Versammlungen geschaffen wurde, konnten wir einen naturwissenschaftlichen Fachraum fertigstellen und z.T. ausrüsten, so dass die Schülerinnen und Schüler in Chemie und Physik nun auch Experimente selber durchführen können und damit eine deutlich bessere Basis für die nationalen Examina haben.

Durch Informationen der Klassen und der Gremien der Schule durch Bilder und Filme, durch aktuelle Schautafeln und Flyer stellen wir sicher, dass die gesamte Schulöffentlichkeit des Emil-von-Behring-Gymnasiums ständig über das Fortlaufen des Projektes informiert ist.

In den Herbstferien 2017 fand eine Begegnungsreise nach Tansania zu unserer Partnerschule statt, an der u.a. Frau Carstensen und Frau Lentz teilnahmen.

Hier kommen Sie zur Homepage des Asante sana e.V, wo Sie Informationen und Bilder zur Vereinsarbeit und zur Partnerschule finden und Frau Carstensen als Ansprechpartnerin erreichen.

 

Am Emil-von-Behring-Gymnasium wird das von uns mit entwickelte Unterrichtsmaterial zum Thema "Tansania und ich" im Wahlpflichtkurs "Globales Lernen" in Klasse 8 eingesetzt.

Wahlpflichtkurs Globales Lernen: Der fächerübergreifende, internetgestützte Lernzirkel zum Thema „Tansania und ich“ wurde im Rahmen des BMZ-Programms „Unterrichtsmodelle zur Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung“ im Jahr 2010/2011 unter Mitarbeit des Emil-von-Behring- Gymnasiums entwickelt.

Seit Beginn wird dieses Material im Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“ von Frau Lentz und Frau Carstensen eingesetzt, evaluiert und ständig verändert und ergänzt. Das Thema des ersten Halbjahres lautet: „Tansania und ich“ und die dort erarbeiteten interaktiven Plakate dienen der Information der Schulöffentlichkeit im Rahmen unseres Adventsbasares und am Tag der offenen Tür. Im zweiten Halbjahr beschäftigen wir uns mit vielfältigen globalen Themen wie z.B. Textilien, Lebensmittelverschwendung/-überproduktion, Schokolade, Fair – Trade  oder  sauberem Wasser.  Auch hier werden Plakatausstellungen / Power-Point-Präsentationen etc erstellt. Zudem wird die Teilnahme an Wettbewerben angestrebt, so u.a. am landesweiten Schulwettbewerb „Mosaik der Kulturen“. Der Wahlpflichtkurs „Globales Lernen“ gehört seit einigen Jahren zum Angebot für die 8. Klassen.

Frau Lentz ist für alle Frage zum Wahlpflichtkurs "Globales Lernen" Ihre Ansprechpartnerin.

Kathrin Lentz

Pinguin-Projekt / fifty-fifty-Projekt

„Pinguin – Projekt“ / Fifty – Fifty -Programm - ein Projekt der Zukunftsschule

Schülerinnen und Schüler entwickelten im Rahmen des "Pinguin – Projektes", das es bereits seit 2008 am EvB gibt, aus dem Geographieunterricht heraus ein Projekt zum Thema Energiesparen, Klima- und Umweltschutz. Es wurde u.a. eine Informationskampagne sowie Schilder mit dem Pinguin „Mr. Energy“ als Maskottchen für das Schulgebäude entwickelt, die zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie auffordern (Licht aus, Stoßlüftung, Mülltrennung etc.). Seit 2013/2014 nimmt das EvB am Fifty – Fifty – Programm teil. Dieses Programm wurde in abgewandelter Form von der Gemeinde verlängert, es heißt jetzt „Großhansdorfer Schulen für Nachhaltigkeit“. Dabei geht es heute primär um den umweltpädagogischen Ansatz, Kinder und Jugendliche „auf den Klimawandel, die Verknappung der Ressourcen und die daraus resultierende Notwendigkeit des Energiesparens aufmerksam zu machen“, so Großhansdorfs Bürgermeister Jan Hinnerk Voß (Waldreiter 2/2018).

Das Umweltteam besteht aus Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Stufen, den Lehrerinnen Frau Iven und Frau Lentz und den Hausmeistern Herrn Never und Herrn Blank, unterstützt von einer externen Beratungsfirma, das für das EvB ein Energiesparkonzept auf die Beine stellt. Bislang war es so, dass die an der Schule durch bewussteren Umgang mit den Ressourcen und durch verminderte Verbräuche erzielten Einsparungen zu 50 % an die Schule zurück flossen. In einem Schuljahr waren dies sogar fast 11 000 Euro. Jetzt gibt es ein Prämiensystem, das sich u.a. aus den Aktionen im laufenden Schuljahr ergibt.

In einer „Elefantenrunde“ stellten sich Großhansdorfer Politikerinnen und Politiker im Rathaus den interessierten Fragen von Schülerinnen und Schülern zum Stand des Umweltschutzes und des Energiesparens in der Gemeinde. Die Umweltteams des EvB und der FJS hatten jeweils an ihren Schulen Fragebogenaktionen durchgeführt und gemeinsam ausgewertet,  um dann die gesammelten Fragen den „Elefanten“ zu stellen. Die Elefantenrunde sowie ein Interview zum Thema Energiesparen an unserer Schule wurde durch den Hamburger Sender Tide TV aufgezeichnet und gesendet (Tide-TV - SchnappFisch: Von Fahrradschläuchen, roten Mülleimern und politischen Elefanten).

In unseren Aktionstagen wurde vom erweiterten Umweltteam ein durch Gelder der Gemeinde und des Schulvereins finanzierter Film mit dem Titel „Men in Green“ gedreht, der umweltgerechtes Verhalten zum Thema hat. Dieser Film, der ebenfalls im Sender Tide TV ausgestrahlt wurde, wurde u.a. im Großhansdorfer Rathaus dem Bürgermeister und dem Umweltausschuss der Gemeinde mit anschließender Diskussion präsentiert. Zudem wird er u.a. jeweils zu Beginn des Schuljahres den neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern gezeigt.

Die neuen EvBler erhalten von den Schülerinnen und Schülern des Umweltteams zu Beginn des Schuljahres nachhaltige Brotdosen aus nachwachsenden Rohstoffen, die mit Pinguinaufklebern versehen sind. Dabei  werden sie über Umwelt – und Klimaschutz und über Energiesparmaßnahmen am EvB informiert.

Die jeweils verantwortliche Schülergruppe des Umweltteams informiert immer wieder die Mitschüler und Mitschülerinnen. Aber auch Aktivitäten wie beispielsweise die Aktion „Zimmerwetter“ in unseren 6. Klassen gehören zu dem Konzept. Hier geht um richtiges Heizen und adäquates Lüftungsverhalten.

Die jährliche Exkursion der Geographie-Profile und weiterer Lerngruppen zum Kongress WetterWasserWaterkant in der HafenCity oder die Teilnahme an der Europa-Tagung in Malente zum Thema Energiepolitik sind weitere Bausteine. Nicht nur in diesem Bereich gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen Zukunfts- und Europaschule.

Im Mai 2016 und im Mai 2017 nahmen die Orientierungsstufe und die 7. Klassen am Wettbewerb KlimaConsult teil; hier führte das Umweltteam mit Unterstützung des Vehrkehrsbeauftragten jeweils einen Aktionstag zum umweltfreundlichen Schulweg durch. Im Anschluss fand dann – einmal auch am EvB -  die Preisverleihung KlimaCONSULT mit Schulen aus Hamburg und Schleswig-Holstein statt. Der HVV, der diesem Wettbewerb ausrichtete, bot auch an den weiteren Umwelttagen – dann für die gesamte Schule -  Workshops für unterschiedliche Lerngruppen an.

Seit einigen Jahren organisiert das Umweltteam federführend einen Umwelttag, hier werden viele verschiedene Aktivitäten angeboten, vom Fahrradparcours über diverse Workshops zum Thema Umwelt und nachhaltige Entwicklung bis hin zum Bau von Insektenhotels. Beteiligt waren unterschiedlichste außerschulische Partner und Partnerinnen. Dazu zählten neben dem HVV Greenpeace, das Netzwerk BNE & Globales Lernen, die Feuerwehr Großhansdorf, der ADAC (Fahrradparcours) u.v.m.

Im Schuljahr 2020/21 konnten Schülerinnen und Schüler pandemiebedingt stattdessen an diversen (vorwiegend digitalen) Workshops zum Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) teilnehmen, hier ging es u. a. um BNE Workshops zu diversen Themen wie „die 17 Ziele und globale Perspektiven - Kolumbien“ , „Buen Vivir – das gute Leben“, „Altkleider“,  „Upcycling“, „Klimazonen Lateinamerikas und Schutz des Tropischen Regenwaldes“,  „Fairer Konsum - Bananen“.

Weitere Aktivitäten sind seit 2016 die Teilnahme aller Klassen, eines Teils des Kollegiums und einiger Eltern an der bundesweiten Initiative „Stadtradeln“ des Kreises Stormarn. Ziel war es, im Aktionszeitraum möglichst viele Kilometer umweltfreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Insgesamt wurden an unserer Schule beispielsweise im Jahr 2016 51.112 km zurückgelegt und damit eine Einsparung von 7.258 kg CO2 erreicht. Das EvB erhielt eine Urkunde in Gold für das radelaktivste Team im Kreis Stormarn. Auch in den Folgejahren erhielt das EvB die Auszeichnung des radelaktivsten Teams Stormarns.

Das Umweltteam des EvB wurde zudem mehrfach von der Gemeinde Großhansdorf  für die erfolgreiche Arbeit im Fifty-Fifty -Projekt ausgezeichnet, so erlang das EvB 2018 von allen Schulen der Gemeinde den 1. Platz, ab 2019 läuft das Programm unter dem Titel „Großhansdorfer Schulen für Nachhaltigkeit“. Das EvB erhielt  auch in den Jahren 2019, 2020 und 2021 diese Auszeichnungen.

Bei den Netzwerktreffen der Stormarner Zukunftsschulen zum Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) präsentiert das Emil-von-Behring-Gymnasium regelmäßig seine Aktivitäten zum Thema Pinguin – Projekt/nachhaltige Schule, zur Partnerschule in Tansania und 2021 auch zum Thema Schulhofgestaltung.

Die Anschaffung unserer beiden Wasserspender im November 2019 ist ebenfalls ein Beitrag zum Umweltschutz, zur Plastikvermeidung und zur Gesundheitsförderung. Die Region Alsterland, der Schulverein und die Gemeinde Großhansdorf  finanzierten das Projekt.

Rund 20 Schülerinnen und Schüler (vorwiegend aus dem Umweltteam) von Klasse 7 bis zur Oberstufe nahmen 2021 an einem mehrtägigen online Workshop „Young Leadership Training für nachhaltige Entwicklung“ teil.

Der WPK „Globales Lernen“, der sich im Schuljahr 2021/2022 intensiv mit dem Thema „Plastik“ beschäftigt, beteiligt sich ebenfalls an Umweltaktionen, so nahm er in diesem Jahr erfolgreich an dem Wettbewerb „End Plastic Soup“ teil, durchgeführt von der Gemeinde Großhansdorf und dem Rotary Club Großhansdorf.

Die Klasse 8d nahm im Winter 2021 im Rahmen des Geographieunterrichts an einem vom ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft  organisierten Wettbewerb  YES! MINT teil. Hier ging es um die Schnittstelle von Wirtschaft und den MINT-Fächern vor dem Hintergrund der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. In Kooperation mit Forschenden wurden Problemanalysen und Visionen zu ganz unterschiedlichen Themen erarbeitet. Die 8d bearbeitete den Bereich nachhaltige Landwirtschaft und Insektenschutz.

Seit 2020 engagiert sich  das Umweltteam des EvB  zudem im UNESCO-Baltic-Sea-Project (https://bne-in-sh.de/bne-sh-blog/unesco-baltic-sea-project-2022-bis-2027/), einem Ostseeprojekt, welches bereits 1989 als Umweltprojekt in Finnland gegründet wurde, um Verständigung und Bildung über den damaligen Eisernen Vorhang hinaus zu ermöglichen. Zu diesem Projekt – heute ein international beachtetes Modellprojekt für Bildung für nachhaltige Entwicklung -  gehören rund 200 Schulen aus den Ostsee – Anrainerstaaten Finnland, Schweden, Russland, Polen, Estland, Lettland, Litauen, Dänemark und Deutschland.

 

Für Fragen zum Umweltteam und dem Programm „Großhansdorfer Schulen für Nachhaltigkeit“ am EvB stehen Ihnen die Umweltbeauftragten Frau Lentz und Frau Iven zur Verfügung.

 

Jelka Iven Kathrin Lentz

Impressum | Datenschutzerklärung

Emil-von-Behring-Gymnasium
Sieker Landstraße 203a, 22927 Großhansdorf
Telefon +49 04102-4586-0
Fax +49 4102-4586-23