Mittelstufe

noch Klassenstufe 7 - 9, später Klassenstufe 7 - 10

Mittelstufe - Die Zeit des Umbruchs

Frau Hüniken

"Es ist tröstlich zu wissen, dass 'Jugend', 'Pubertät', 'Entwicklung' immer mit Schwierigkeiten, vermeintlichen Störungen, und heftigen Auseinandersetzungen einhergeht, ja einhergehen muss, damit der selbständige, selbstbewusste Erwachsene aus dieser Phase hervorgehen kann!" (Christine Swientek in : Marianne Arlt, Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden, Herder Spektrum Bd. 4100).

Das kleine A B C der Mittelstufe (G8 Klassenstufen 7 - 9)

Das Abitur bildet den regelmäßigen Abschluss des Gymnasiums. Mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 10 (= Einführungsphase der Oberstufe besteht eine Gleichwertigkeit mit dem Ersten Allgemeinen Schulabschluss, mit der Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 (= Q1) mit dem Mittleren Schulabschluss. Die relevanten Bestimmungen zur Mittelstufe finden sich in der Schulartverordnung Gymnasien (siehe www.gesetze-rechtsprechung.sh.juris/SAVOGym ).

Klassenlehrkräfte (1. Ansprechpartner bei Konfliktschichtung unter SchülerInnen einer Klasse)

Beratungslehrkräfte Frau Janssen und Frau Thomas (Konfliktschlichtung und Beratung von Schülern, Eltern und Lehrkräften)

Schulsozialpädagoge Herr Wintjen (Einzelberatung nach Absprache)

Stufenleiterin Frau Hüniken (Schullaufbahnberatung, Unterstützung des SEB bei Bedarf, Beratung von Schülern, Lehrkräften und Eltern)

Der Koordinator für Berufs- und Studienorientierung am EvB ist Herr Dr. Mohr.

Folgende Maßnahmen zur Berufsorientierung gehören zu unserem Programm:

Teilnahmemöglichkeit am landesweiten Girls'/Boys' Day in den Klassen 7 und 8 per Antrag der Eltern und Freistellung durch die Schule; weitere Informationen finden Sie unter www.girls-day.de oder www.boys-day.de im Internet.

Klasse 7 Projekttag Berufsorientierung am EvB

Klasse 8 inhaltliche Vorbereitung des Betriebspraktikums im WiPo Unterricht, schriftliches Bewerbungstraining im Deutsch Unterricht und mündliches Bewerbungstraining mit einem Referenten/einer Referentin unseres Kooperationspartners, der Sparkasse Holstein.

Klasse 9 Betriebspraktikum vor den Osterferien, inhaltliche Hinführung und Auswertung (Bericht/Präsentation als Leistungsnachweis) im Fach Wirtschaft-Politik.

Das Fächerangebot der Mittelstufe richtet sich nach den Vorgaben der Kontingentstundentafel.

Kontingentstundentafel für das EvB, Sekundarstufe I

 Stundenverteilung (45 Minuten-Stunden)

Fach

Klasse 7

Klasse 8

Klasse 9

 

1. Halbj.

2. Halbj.

1. Halbj.

2. Halbj.

1. Halbj.

2. Halbj.

MAT

5

5

4

4

4

4

DEU

5

5

4

4

4

4

ENG

4

4

3

3

3

3

2. FS

4

4

3

3

3

3

GEO

2

2

2

2

2

2

GES

2

2

2

2

2

2

WPO

---

---

2

2

2

2

KUN

2

2

---

---

2

2

MUS

2

2

1

1

1

1

REV/PHI

1

1

1

1

---

---

BIO

2

2

2

2

2

2

CHE

---

---

2

2

2

2

PHY

2

2

2

2

2

2

SPO

2

2

2

2

2

2

WPK

---

---

3

3

3

3

WPK 3. FS

---

---

4

4

4

4

Wochenstunden

33

33

33/34

33/34

34/35

34 /35

 

Im Schuljahr 2016/17 wurde auf Wunsch der Eltern eine neue Sprachenfolge eingeführt:

ab Klasse 6 stehen Latein, Französisch und Spanisch als 2. Fremdsprachen zur Wahl,

ab Klasse 8 wahlweise Latein oder Spanisch als 3. Fremdsprache im Wahlpflichtbereich (bei mindestens 15 TeilnehmerInnen pro Lerngruppe),

ab Klasse 10 (E Jg.) Französisch als neu beginnende 3. Fremdsprache.

Für die Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2016/17 in Klasse 7 und höher waren, gilt die vorherige Sprachenfolge: Ab Klasse 6 Latein und Französisch als 2. Fremdsprache, ab Klasse 8 oder 10 Spanisch als 3. Fremdsprache.

Klasse 8

1 einwöchige Klassenfahrt (ab Schuljahr 2019/20)

Klasse 9

Schüleraustausch mit dem Lycée Sainte Thérèse in Rambouillet/Frankreich

oder

eine einwöchige Romfahrt für SuS mit Latein als 2. Fremdsprache.

Diese Fahrten sind klassenübergreifend, die Teilnahme freiwillig.

Wer über einen längeren Schulaufenthalt im Ausland nachdenkt, sollte sich frühzeitig, d. h. am besten schon 1 - 2 Jahre vor dem geplanten Aufenthalt, auf den zahlreichen  Messen in der Region, organisiert durch die Stiftung für Völkerverständigung,  über das Angebot informieren, siehe https://www.aufindiewelt.de . Je nach Gastland unterstützen Sie die Fremdsprachenlehrkräfte und die Stufenleiterin gern bei der Entscheidungsfindung.

Besonders begabte Schülerinnen und Schüler können auf Antrag der Eltern eine Jahrgangsstufe überspringen oder im Rahmen des "Drehtürmodells" in einzelnen Fächern am Unterricht höherer Jahrgangsstufen teilnehmen.

Im Rahmen der Halbjahreskonferenzen werden hochbegabte Schülerinnen und Schüler für die Teilnahme an den Junior Akademien in Bad Segeberg (Klassenstufe 7) und Sankt Peter Ording (Klasse 8 und 9) empfohlen. (siehe https://www.dghk.de)

Bei Motivations- oder Lernschwierigkeiten gibt es am EvB die Möglichkeit des Lerncoachings durch Frau Hermeling.

Lernpläne

Um Kinder mit besonderen Begabungen zu fördern oder gezielt Defizite aufzuarbeiten, haben sich individuelle Förderpläne bewährt, für deren Umsetzung Lehrkräfte, Eltern und betroffene Schüler/innen Vereinbarungen treffen und eng zusammen arbeiten.

Zu Beginn der Mittelstufe werden die Klassen neu zusammengesetzt. Hierbei arbeiten die abgebenden Klassenlehrkräfte und die Mittelstufenleiterin eng zusammen.

In den Klassenstufen 7 und 8 erteilt der Klassenlehrer/die Klassenlehrerin alle zwei Wochen eine Klassenlehrerstunde zur Bearbeitung von Klassenangelegenheiten.

Zu Beginn eines jeden Schuljahres werden die Arbeitstermine für die einzelnen Klassen im entsprechenden IServ Klausurplan veröffentlicht. Da sich aus organisatorischen Gründen die Termine häufig ändern können, sollten die Schülerinnen und Schüler die Aktualität der Termine regelmäßig im Internet überprüfen. Dieses gilt auch für den Terminplan im Kalender auf IServ, der ebenfalls fortlaufend aktualisiert wird und auf der Homepage eingesehen werden kann.

Am 03.06.2013 ist ein neuer Legasthenie-Erlass in Kraft getreten. Für die Umsetzung gilt weiterhin:

Wir berücksichtigen die Vorgaben des Legasthenie-Erlasses in den Fächern, in denen wir Fehlleistungen im Sinne dieses Erlasses feststellen. Wir beraten auch in den Fällen, in denen nicht bereits in der Grundschule eine entsprechende Testung stattgefunden hat. Wenn wir Verdachtsmomente wahrnehmen, leiten wir gegebenenfalls über den Legastheniebeauftragten (Herr Sobottke) das Anerkennungsverfahren ein und führen die Testung an der Schule durch. Außerschulische Untersuchungen und Gutachten können im Anerkennungsverfahren nicht anerkannt werden. Beratungsgespräche werden vorher zwischen Eltern und Fach- bzw. Klassenlehrkräften oder der LRS-Fachkraft geführt.

Leider können wir derzeit keine speziellen Fördermaßnahmen zur Verminderung der Fehlleistungen anbieten; im Rahmen des Förderkonzeptes und der Differenzierung im  Deutschunterricht arbeiten wir an neuen Modellen.

Klasse 7 : Erstellen eines Handouts aus einem Sachtext

Klasse 8 : Bildgestützte Präsentation mit Powerpoint

Klasse 9 : Auswertung einer Umfrage mit Excel

Zusätzlich je nach Bedarf Webinare und Veranstaltungen mit externen ReferentInnen sowie themenorientierte Elternabende in Zusammenarbeit mit dem SEB.

Themenschwerpunkte in der Suchtprävention der Mittelstufe sind:

Klasse 7 : Selbstwahrnehmung und Körpergefühl

Klasse 8 : Alkohol

Klasse 9 : Drogen

Ansprechpartner

Frau Hüniken als Leiterin der Mittelstufe und ihr Assistent Herr Dr. Mohr sind für die Jahrgänge 7, 8, 9 am EvB zuständig.

Ingrid Hüniken Dr. Robert Mohr

Impressum | Datenschutzerklärung

Emil-von-Behring-Gymnasium
Sieker Landstraße 203a, 22927 Großhansdorf
Telefon +49 04102-4586-0
Fax +49 4102-4586-23