WiPo

Frieden und Wohlstand durch Integration?

WiPo- Was steckt hinter diesem Kürzel?

Hinter WiPo verbirgt sich das Fach Wirtschaft und Politik. Aber das ist noch lange nicht alles, was sich hinter diesem Kürzel verbirgt. Das Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und der sich daraus entwickelnden Gesellschaft in Deutschland, Europa oder der globalisierten Welt zu untersuchen ist wirklich spannend.

Welche Themen werden betrachtet?

Leben in einem vereinten Europa, wie können wir dies gestalten?

„Darum sage ich Ihnen: Lassen Sie Europa entstehen!" Winston Churchill (1949)

Was für eine Vision: Ein Europa entstehen zu lassen in dem wir friedlich zusammenleben und uns gegenseitig fördern können. Eine Idee, die wir heute fast selbstverständlich finden, an die wir uns gewöhnt haben. So selbstverständlich, dass es Staaten gibt, die diese Vision schon wieder aufgeben wollen. Welche Gründe bewegen diese Staaten dazu? Sind die Ideen Churchills und Schumanns durch Integration dauerhaften Frieden und Wohlstand zu schaffen immer noch aktuell, oder aktueller denn je?

Ein Thema, das uns im WiPo-Unterricht immer wiederkehrend beschäftigt. Gerade als Europaschule gehen wir diesen Fragen mit großem Interesse nach. Aber wo liegen unsere Interessen? Bringt die EU uns nur Reisefreiheit und genormte Bananen? Unsere Schülerinnen und Schüler lernen im Verlauf der Mittelstufe und vertiefend in der Oberstufe diese Fragen für sich zu bewerten.

Wirtschaft erleben, oder mit der Wirtschaft leben?

„Die Schwierigkeit liegt nicht so sehr in den neuen Gedanken, als in der Befreiung von den alten." J.M. Keynes (1936)

Wirtschaftliche Prozesse verstehen, Entscheidungen abwägen und die Schwierigkeit zu überwinden alte Wege zu verlassen. Wichtige Kompetenzen, die in der heutigen globalen Welt wichtig sind. Um diese bei den Schülerinnen und Schülern zu fördern, versuchen wir anhand kontroverser Themen wirtschaftliche Entscheidungsprozesse in allen Jahrgängen erlebbar zu machen. Hier nutzen wir auch die Möglichkeiten des Planspiels oder des Praktikums.

In einer Demokratie leben, was bedeutet uns das?

"Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen - abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind." (Winston Churchill)

Die schlechteste Form ist dennoch die, die wir anstreben. Widersprüche wie dieser, sowie weiterer Fragen des Zusammenlebens und der Partizipation gilt es immer wieder zu klären. Entstandene Probleme analysieren, reflektiert beurteilen und eine friedliche Zukunft in der Demokratie gestalten. Dabei wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler über die Jahre hinweg unterstützen.

WiPo in der Sekundarstufe I

In Klasse 8 beginnt der WiPo-Unterricht mit Themen aus dem Alltag der Schülerinnen und Schüler. Hierbei werden politische Entscheidungsprozesse aus der Gemeinde oder dem Land nachvollzogen und hinterfragt. Ein weiteres Themenfeld ist die Frage in welcher Gesellschaft wir leben. Dabei nehmen die Schüler aus unterschiedlichen Perspektiven Stellung zu Fragen des Zusammenlebens oder Jugendrechten und Jugendschutz. Erste wirtschaftliche Ideen werden aufgegriffen, die mit unserem täglichen Handeln verknüpft sind, eingebettet wird hier das Betriebspraktikum Klasse.

WiPo in der Sekundarstufe II

In der Einführungsphase (E-Jahrgang) werden verstärkt Kriterien und Kategorien angewandt mit deren Hilfe Themen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft untersucht werden

In der Qualifikationsphase werden Fragestellungen des wirtschaftlichen Handelns weiter vertieft und das zweiwöchige Wirtschaftspraktikum durchgeführt, wie auch das Thema Europa, sowie Internationale Politik. Diese Themen sind obligatorisch. In der Regel wird am Ende das Thema „Medien und ihre Aufgabe für die Demokratie“ behandelt.

Welche Kompetenzen werden im WiPo-Unterricht angestrebt?

Übergeordnetes Ziel des Wirtschafts- und Politikunterrichts ist die Befähigung der Schülerinnen und Schüler, eine Haltung zu entwickeln, die es ihnen erlaubt als mündiger Bürger in der Gemeinschaft teilzuhaben und somit kommunikativ und partizipativ zu handeln.

Sach- und Werturteile bilden aus unterschiedlichen Perspektiven

Als mündiger Bürger in unsere Gesellschaft wollen wir es unseren Schülerinnen und Schülern ermöglichen, mithilfe von Kriterien und Betrachtungseben zu urteilen. Um dies zu erreichen, werden z.B. folgende Kriterien und Betrachtungsebenen erschlossen und genutzt:

Kategorien Betrachtungseben
  • Politik
• Effizienz • Wirtschaft
• Legitimität • Gesellschaft
• Grundwerte • Recht
  • Individuum

Das politische Urteil, egal ob Sach- oder Werturteil, sollte, im Gegensatz zur schnell geäußerten Meinung oder gar der Stammtischparole begründbar und begründet sein. Dazu ist es im Vorwege wichtig, Grundannahmen und Argumente sinnvoll zu gewichten und klar darzustellen. Um Stammtischparolen zu vermeiden und um zu einem begründeten Urteil zu gelangen, bearbeiten wir im Unterricht exemplarisch Themen und nutzen zur Analyse folgendes Schema:

Perspektive (Auswahl) Perspektivtyp

Bürger

Unternehmen

Wirtschaft

Betroffener

 
  • als Arbeitnehmer/ Arbeitsloser
  • als Gesetzen Unterworfener
  • als Umweltverschmutzungen Ausgesetzter
 
 
  • als Gesetzen Unterworfene (z.B. Umwelt, Produktionsstandards)
  • als Mitbestimmung Umsetzende
 
 
  • als Weisungsempfänger im Mehrebenensystem (z.B. EU)
  • als Verpflichteter in internationalen Verträgen
 

Akteure

 
  • als Wähler
  • als Demonstrant
  • als Konsument
  • als Umwelt Nutzender
  • als Rechteinhaber/ Kläger
 
 
  • als Produzent/ Anbieter
  • als Lobbyarbeit Betreibender
 
 
  • als Gesetzgeber
  • als Steuern Einnehmender
  • als Aushandelnder internationaler Verträge
 

Wer unterrichtet am EvB das Fach WiPo?


Impressum | Datenschutzerklärung

Emil-von-Behring-Gymnasium
Sieker Landstraße 203a, 22927 Großhansdorf
Telefon +49 04102-4586-0
Fax +49 4102-4586-23